Strukturüberwachung

© Fraunhofer ISC

Wandlerelement in Glaslot auf Stahlrohr.

Die Überwachung sicherheitsrelevanter tragender Strukturen von Glasfassaden, Stahlrohren, und Faserverbundbauteilen in Fahrzeugen und Flugzeugen, Windrädern erfordert langzeitstabile Sensoren mit hoher Fehler- und Ortsauflösung. Mit Hilfe von integrierbaren piezoelektrischen Ultraschallwandlern werden Ultraschallpulse im Frequenzbereich 20 – 200 kHz in das Bauteil eingekoppelt. Ein Vergleich mit dem ursprünglichen Referenzbild ergibt Abweichungen der Ultraschallpulse bei beginnender Rissbildung. So können Risse von wenigen mm Länge mit einer Ortsauflösung von etwa 2 cm nachgewiesen werden.