Kapazitive Elastomersensoren

© K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Elastische kapazitive Sensorkomponente.

Kapazitive Elastomersensoren nutzen das besondere Merkmal von dielektrischen Elastomeren, dass es sich um einen verformbaren Kondensator handelt, für die Erzeugung unterschiedlicher Sensoreffekte. Durch die Verformung einer Elastomerstruktur ändert sich die elektrische Kapazität in einer definierten Weise. Die Kapazität lässt sich z. B. mit einem Mikroprozessor kontinuierlich erfassen.

Durch das Design der Kondensatorstruktur kommt man zu unterschiedlichen Sensoreigenschaften. Mit Dehnungssensoren können die Dehnung eines elastischen Körpers oder der veränderliche Abstand zwischen zwei beweglichen Körpern kontinuierlich gemessen werden. Drucksensoren erfassen die auf eine Oberfläche wirkende Kraft bzw. den Druck. Mit Näherungssensoren lässt sich die Annäherung einer menschlichen Hand an eine Oberfläche erfassen, bevor es zur Berührung kommt.

 

Kompetenzen:

  • Materialien für kapazitive Elastomersensoren
  • Zusammenhang zwischen Sensor-Aufbau und -Kennlinie
  • Herstellverfahren für kapazitive Elastomersensoren
  • Aufbau- und Verbindungstechnik für kapazitive Elastomersensoren
  • Messelektronik für kapazitive Elastomersensoren mit Mikroprozessoren
  • Charakterisierung von kapazitiven Elastomersensoren

Angebot:

  • Entwicklung von kundenspezifischen kapazitiven Elastomersensoren
  • Integration von kapazitiven Elastomersensoren in Komponenten und Systeme
  • Entwicklung von Fertigungsverfahren für kapazitive Elastomersensoren
  • Entwicklung von Prüfverfahren für kapazitive Elastomersensoren
  • Entwicklung von kapazitiven Elastomersensoren mit Messelektronik