Radial-Ventile

© K. Dobberke für Fraunhofer ISC
Magnetorheologisches Elastomerventil.

Die Radialverformung von MRE-Ringen in einem radial ausgerichteten Magnetfeld kann durch die Stromstärke der Magnetspule kontinuierlich gesteuert werden, d. h. der Radialspalt zwischen MRE-Ring und Magnetjoch lässt sich stufenlos verschließen und auch wieder öffnen. Damit entsteht die Charakteristik eines Proportionalventils. Ein Unterschied zu konventionellen Proportionalventilen besteht in der radialen anstatt einer linearen Schließbewegung, wodurch das Ventil kompakt wird.

Die Charakteristik des MRE-Ventils kann durch die Eigenschaften der verwendeten MRE-Ringe sogar in einem weiten Bereich eingestellt werden. Ein härterer MRE-Ring braucht zum Schließen des Ventils ein stärkeres Magnetfeld. Dafür kann dieses Ventil im geschlossenen Zustand auch höheren Drücken standhalten.