Hybridpolymer-Verbundstoffe

Obwohl anorganisch-organische Hybridpolymere auf molekularer Ebene auf unterschiedliche Eigenschaften abgestimmt werden können, lassen sich Einschränkungen durch die Zugabe von Füllstoffen, Nanopartikeln oder Nanodrähten zum Material umgehen. Das Hybridpolymer kann verschiedene chemische Funktionalitäten bereitstellen, um die Nanomaterialien durch chemische Bindung an das Material zu binden. Darüber hinaus können die Kompositmaterialien von den Verarbeitungseigenschaften und den hohen Stabilitäten des anorganisch-organischen Hybridpolymers profitieren. Es können sowohl kommerziell erhältliche Nanopartikel als auch speziell am Fraunhofer ISC entwickelte Nanopartikel verwendet werden.

 

CeSMA entwickelt Verbundstoffe, um folgendes zu realisieren:
 

  • Optische Materialien mit hohem Brechungsindex (n>1,6)
  • Dielektrische Materialien mit hohen k-Werten
  • Dielektrische Materialien mit niedrigem CTE oder erhöhter Wärmeleitfähigkeit
  • Elektrisch leitende Materialien auf der Basis von Ag Nanodrähten
  • Verkapselungsmaterialien, die Konvertermaterialien für LED-Anwendungen enthalten