Messen und Prüfen

© Pixabay
  • Aufbau von Prüftechnik und Durchführung von Prüfungen
  • Rheologische Untersuchungen an Elastomeren, Thermoplasten und Duromeren
  • Scheramplituden- und Frequenzabhängigkeit der viskoelastischen Eigenschaften (Temperaturbereich zwischen 5 °C und 200 °C)
  • Vermessung von Flüssigkeiten und Elastomeren im magnetischen und elektrischen Feld
  • Viskositätsmessungen an Flüssigkeiten, Bestimmung des Fließverhaltens
  • Ultraschallprüfung: Prüfung von Bauteilen bis zu einer Betriebstemperatur von 600 °C
  • ZETA – Potentialanalyse über elektrokinetische Schallamplitude
  • Dielektrische Spektroskopie (Frequenzbereich 10-5 bis 107 Hz, Temperaturbereich -150 °C bis ca. 400 °C, elektrische Spannung bis max. +/- 500 V)
  • Quasistatische Zugversuche (Ermittlung von Reißspannung, Reißdehnung, Reißenergie, E-Modul, Weiterreißfestigkeit an Polymeren)
  • Dynamische Zug-/Druckversuche bis zu 25 Hz
  • Mechanische Lebensdaueruntersuchungen an Elastomeren (lineare und biaxiale zyklierende Dauerbelastung mit einer Messfrequenz bis zu 10 Hz)
  • Partikelgrößenanalyse über Lichtbeugung (Partikeldurchmesser 10 nm bis 2 mm) oder über Ultraschalladsorption (Partikeldurchmesser 5 nm bis 10 µm)
  • Partikelformanalyse (Partikeldurchmesser 5 µm bis 1 mm)